Home
News
Gelber Hund
Einführung
Claudia  Schäpper
Karin Eberle
Lena Willener
Sandro Kneschaurek
Welpenkurs
Junghundekurs
Zwerghunde-Kurs
Tierpsychologie
Kursinformationen
Preisliste
Sachkundenachweis SKN
Zuhause gesucht Hund
Zuhause gesucht Katze
Zu verkaufen
Kontakt
AGB
Fotoalbum
Links
Literatur
Gästebuch
   
 

Nicht Drill und stereotype Dressur, oder auf Knopfdruck funktionierende und demütige Hunde sind mein Ziel!Echte Partnerschaften entstehen nicht über Nacht. 
Das Konzept beruht in seinerGesamtheit auf gegenseitigem Vertrauen, Respekt und Verständnis. Nur so kann der Mensch Partner seines Hundes werden.

Ruhe bewahren
Souveränität verkörpern
Den Weg bestimmen
Konflikte entschärfen
Den Hund mitdenken lassen

Signalübermittlung statt Leinenruck    (Zitat AntonFichtlmeier)

Sie haben mit der Leine ein hervorragendes Hilfsmittel zur Hand.
Nicht um damit Gewalt anzuwenden, zu ziehen, zu zerren oder zu rucken, oder um so den Gehorsam Ihres Hundes zu erzwingen.
Sie dient bei der Arbeit auch nicht zum Festhalten des Hundes. Wir versuchen, unter Zuhilfenahme der Leine, den Hund zum Denken zu bringen.
Wir bauen eine vielseitige symbolische Signalebene auf, die wir auch in vielen weiteren Bereichen anwenden können.
Die Leine schränkt nicht nur ein, sondern sie kann auch Ruhe und Sicherheit geben. So werden erste Übereinkünfte getroffen, die jederzeit und in allen Situationen abgerufen werden können.
Und denken Sie daran, wenn Sie bereit sind sich zu verändern, wird auch Ihr Hund sich verändern. Und er wird es Ihnen danken - auf seine "hündische" Art.

Hunde können lernen Konflikte zu lösen, indem man ihnen das Nachgeben beibringt. Ein Raufer zum Beispiel hat das nie gelernt. Auch ein Hund, der einfach loshetzt um ins nächste Gewässer zuspringen, sollte lernen abzuwarten, also sich zurücknehmen, bis die Erlaubnis des Hundeführers kommt. Bei dünnem Eis oder Hochwasser hat das schon manches Hundeleben gerettet.

Hund sein ist aber auch kein Freibrief für unangemessenes Verhalten, weder gegenüber Vierbeinern noch gegenüberZweibeinern. Nur durch den Aufbau von gegenseitigem Vertrauen wird der Mensch Partner seines Hundes.

Darauf beruht das Konzept in seiner Gesamtheit, gepaart mit Respekt und Verständnis füreinander. Zu meinem Programm gehören Leinenführung und Freilauf, zuverlässiges Kommen und Bleiben, Suchen und Apportieren,verschiedene Formen der Fährtenarbeit, Verhaltensabbruch bei jagdlichmotiviertem Hund, Angst- und Aggressionsabbau.

-  Die Entwicklung einer für Mensch & Hundvereinfachten, gemeinsamen
   Sprache  (Binärsprache) für eine gelungene Kommunikation
-  Die Wahrnehmung des Hundes als Hund
-  Die Akzeptanz seiner Andersartigkeit
-  Der Respekt vor seinen Fähigkeiten
-  Das Wissen um seine Grenzen
-  Ein respektvoller Umgang zwischen Mensch, Hund & Umwelt 

(Zitat AntonFichtlmeier